Besuche unsere neue Seite rotblau.app!
Sprache auswählen
chdeen
FC Basel spielt im letzten Spiel 0:0 gegen den FC Luzern
Von rotblauapp.ch | Publiziert: Mo, 03. Aug 2020 22:20 | Bearbeitet: Vor 27 Tagen
In einer bedeutungslosen Partie im St. Jakob-Park fallen keine Tore, womit sich der FCB mit einem Unentschieden aus der Saison verabschiedet.


Im Hinblick auf das Europa League-Spiel vom Donnerstag rotiert Marcel Koller kräftig durch. Isufi, Marchand, Tushi und auch Oberlin dürfen von Beginn ran. Für den FCB geht es nur noch um einen guten Saisonabschluss und auch Luzern kann höchstens den 5. Platz verteidigen. In der Anfangsphase spiegelt sich diese Ausgangslage durchaus wider, die Teams können nicht viel Gefahr heraufbeschwören. (Bild: Philipp Kämpf)



Doppelchance in der 24. Minute: Oberlin treibt den Ball nach vorne und überlässt Marchand den Ball. Dieser findet Isufi, welcher eine wunderbare Flanke auf Ademi in den Strafraum bringt. Der Stürmer scheitert jedoch an Torwart Enzler. Den Abpraller kann Tushi ebenfalls nicht verwerten und so bleibt es beim 0:0. Es lag ohnehin eine Abseitsstellung von Ademi vor. Zuvor kam bereits Frei zu einem Abschluss und anschliessend kann Oberlin den Pass aus aussichtsreicher Position auf van Wolfswinkel nicht durchstecken. (Bild: Philipp Kämpf)



Nach einem Foul von van der Werff kann Margiotta den ersten Schuss in Richtung des, erneut von Djordje Nikolic gehüteten, Tores verzeichnen. Sein Freistoss aus gut 25 Metern segelt jedoch drüber. Die Basler sind zwar überlegen, aber kommen im offensiven Drittel in keine guten Abschlusspositionen. Kurz vor der Pause verendet erneut ein Schuss von der Strafraumgrenze an einem Luzerner. Yannick Marchand kombinierte sich durch. (Bild: Philipp Kämpf)



Nach der Pause stehen drei neue im rotblauen Shirt auf dem Platz. Blas Riveros sowie die jungen Orges Bunjaku und Louis Lurvink, der sein Debüt gibt, dürfen Spielpraxis sammeln. Tician Tushi bleibt weiterhin der grösste Gefahrenherd auf Basler Seite. Zwei gefährliche Schüsse von der linken Seite setzt der Youngster jedoch etwas zu hoch an. Auch Luzern meldet sich wieder zurück, aber Margiotta kann einen Fehler von Bunjaku nicht ausnutzen und Nikolic kann sich zum ersten Mal bewähren. (Bild: Philipp Kämpf)



Die erste hundertprozentige Chance für den FCB! Nach einem Ballverlust in der Luzerner Abwehr kann Oberlin alleine auf das Tor zulaufen, schiebt den Ball jedoch Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Kurze Zeit später holt der Flügelflitzer einen Freistoss heraus, um ihn im Anschluss gleich selbst in die Mauer zu treten. (Bild: Philipp Kämpf)



In der Schlussphase wird auch noch Stevanovic das Debut ermöglicht. Der FCB zeigt jetzt ein sehr junges Gesicht und behält dennoch die Oberhand. Die Nachwuchsspieler reihen sich gut ins Basler Spiel ein und lassen einen zuversichtlich in die Zukunft blicken. Marcel Koller kann durchaus zufrieden sein mit dem Spiel, auch wenn es bis zum Schluss torlos bleibt. Zum einen konnte man den jungen Spielern Spielzeit geben, und zum anderen wurden Kräfte für das Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League am Donnerstag gespart. (Bild: Philipp Kämpf)

Gesponserte Links