Besuche unsere neue Seite rotblau.app!
Sprache auswählen
chdeen
Thun entführt drei Punkte aus Basel
Von rotblauapp.ch | Publiziert: Sa, 15. Feb 2020 20:50 | Bearbeitet: Sa, 15. Feb 2020 23:02
Der FCB verliert zu Hause gegen das Schlusslicht der Tabelle mit 0:1 und verpasst es damit wichtige Punkte zu sammeln, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren.

Zwar bildet der FC Thun in der Super-League Tabelle das Schlusslicht, jedoch darf man die Berner Oberländer nicht unterschätzen. Zwei der letzten drei Spiele konnten die Thuner für sich entscheiden und liegen nur noch des schlechteren Torverhältnisses als Xamax wegen auf dem letzten Platz. Für den FCB gilt es den Schwung, den man letzte Woche aus dem Klassiker geholt hat mitzunehmen, um den Anschluss nach oben halten zu können. (Bild: Philipp Kämpf)



Mit dem Selbstvertrauen aus den letzten Spielen tritt der FC Thun in der Startphase im Basler St. Jakobs Park sehr selbstsicher auf, geht konsequent in die Zweikämpfe und versucht über Ridge Munsy gefährliche Konterangriffe zu lancieren. Jedoch können sich in den ersten zehn Minuten, beide Mannschaften keine gefährliche Chancen herausspielen. (Bild: Philipp Kämpf)



Nach dem Simone Rapp plötzlich fast alleine vor dem Basler Tor steht, aber verzieht, hat auch der FCB seine ersten Chancen. Doch zuerst scheitert Xhaka an Faivre und beim anschliessenden Eckball verzieht Widmer per Kopf nur knapp. Nach den sehr mutigen ersten Minuten vom FC Thun übernimmt der FCB langsam aber sicher das Spieldiktat, bleibt jedoch bei den Abschlüssen oft an einem gegnerischen Verteidiger hängen. (Bild: Philipp Kämpf)



In der 24. Minute hat der FCB die grösste Chance der bisherigen Partie. Mit viel Wille erkämpft sich Stocker im Thuner Straufraum den Ball zurück, legt optimal auf Fabian Frei auf, der den Ball aber direkt in Faivres Hände schiesst. Da hätte er mehr daraus machen müssen. 
Nur fünf Zeigerumdrehungen später setzt Arthur Cabral nach Hereingabe von Zhegrova zum Fallrückzieher an, den Faivre übers Tor lenkt. Es war die erste nennenswerte Aktion des Brasilianers in dieser Partie, nachdem er letzte Woche noch bei seinem Comeback gegen den FCZ zwei Tore vorbereitet hat. (Bild: Philipp Kämpf)



Bis zum Ende der ersten Halbzeit kann sich der FCB keine weiteren Möglichkeiten herausspielen. Primär auch weil die Thuner kämpferisch sehr gut dagegen halten. Im Gegenzug kommt der FC Thun noch vor dem Pausentee mehrmals in die gefährliche Zone des FCB, kann sich aber auch nichts Zählbares herausspielen. Trotz besserem Spiel und klareren Chancen für den FCB geht es in Basel torlos in die Pause. (Bild: Philipp Kämpf)



Die zweite Halbzeit beginnt mit einer Serie von Fehlpässen und Ballverluste von Edon Zhegrova. Es ist bisher noch nicht sein Spiel. Je länger das Spiel aber andauert, desto überlegener wird auch der FCB. Wie auch in der ersten Halbzeit, haben Xhaka und Widmer nur kurz nacheinander eine gute Chance. Beide finden jedoch ihren Meister in Faivre oder im Toraus. (Bild: Philipp Kämpf



Jonas Omlin verbringt bis dahin einer ruhige zweite Halbzeit. Bei einer heissen Tasse Kaffee könnte er die nächsten Schüsse Cabral und Frei anschauen, die aber auch beide über das Thuner Tor schiessen. An dieser Stelle möchten wir Luca Zuffi alles Gute und eine schnelle Genesung wünschen; nur ein paar Minuten nach seiner Einwechslung muss er in der 71. Spielminute verletzt wieder ausgewechselt werden. 



Und dann passiert, das was hier im Stadion wirklich niemand kommen gesehen hat. Während der FCB den Thuner Strafraum belagert, schon längst den Führungstreffer hätte schiessen müssen, lauft er in einen Konter hinein. Über wenige Stationen kommt der Ball zu Ridge Munsy, der über das halbe Spielfeld rennt, seinen Körper gut einsetzt und zum 0:1 für den FC Thun trifft. (Bild: Philipp Kämpf)

Trotz grossem Einsatz vom FC Basel und einem deutlichen Chancenplus, verliert der FCB heute ein Spiel, das es niemals hätte verlieren dürfen. Ein effizientes Thun entführt drei Punkte aus Basel. 
Gesponserte Links