Besuche unsere neue Seite rotblau.app!
Sprache auswählen
chdeen
Überzeugender FCB deklassiert den FCZ
Von rotblauapp.ch | Publiziert: Sa, 08. Feb 2020 18:25 | Bearbeitet: Sa, 08. Feb 2020 21:20
Fünf Punkte waren es vor dem Anpfiff im Letzigrund, die der FCB hinter dem Spitzenreiterduo aus St. Gallen und Bern zurücklag. Eine Hypothek, die mit diesem Sieg zumindest nicht grösser wurde. Nach drei verlorenen Spielen in Serie in der Super League, feiert der FCB mit einem überzeugenden Auftritt gegen den FCZ einen Vollerfolg.

Mit Arthur Cabral und Ricky van Wolfswinkel kehren zwei wichtige Spieler aus einer Verletzung zurück. Nicht überraschend steht der wiedergenesene Cabral auch gleich in der Startelf und hat Ademi von der Sturmspitze verdrängt. Bei Letzterem fehlt im Moment wohl einfach das Selbstvertrauen, die Überzeugung und das nötige Glück einer Sturmspitze. Dies ist wohl auch die Ursache und Folge seiner Torflaute seit Anfangs November 2019.  Auch Valentin Stocker ist nach seiner Sperre wieder zurück auf dem Platz. 



Los gehts mit einem absoluten Knaller! Kaum rollt der Ball, liegt er auch bereits im Zürcher Tor. Widmer bringt den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, erreicht Fabian Frei und dieser schlenzt den Ball unhaltbar ins Tor. Das war so einstudiert und ging wunderbar auf. 



Der FCB dominiert in den ersten zehn Minuten das Spielgeschehen, lässt den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. Er ist hier in Zürich einheitlich als Team unterwegs, hat mit Valentin Stocker eine weitere gute Chance. Fast nicht wiedererkennbar ist das Team von Marcel Koller im Vergleich zu den letzten Spielen. Auch Orges Bunjaku, der heute sein Super League Debüt gibt, fügt sich wunderbar im Team mit ein. 



Bereits nach 20 Minuten könnte der FCB mit 0:2 oder 0:3 führen. Das Team erspielt sich gute Tormöglichkeiten, die keine Zufallsprodukte, sondern herausgespielte Aktionen sind. Ob mit konterartigen Überfällen oder auf engstem Raum herausgespielten Aktionen, kommt Rot und Blau immer wieder gefährlich vor das Zürcher Tor. Der FCZ konnte sich bisher nur ein zwei Halbchancen erarbeiten. Viel zu ungenau ist das Spiel der Gastgeber in der Basler Spielhälfte.



In der 31. Spielminute gibt es einen herben Dämpfer für den FCB! Der formstarke Kevin Bua, der am vergangenen Spieltag noch gegen den FC St. Gallen getroffen hat, muss nach einem Zweikampf mit Zürichs Nathan verletzt raus. Für ihn kommt Edon Zhegrova, der definitiv wieder für mehr Basler Kreativität sorgen wird, obwohl es an jener im Moment definitiv nicht mangelt. 



Und dann passiert es zum Glück doch noch: Valentin Stocker schiesst ähnlich soviel Sekunden vor dem Abpfiff der ersten Halbzeit, wie Sekunden vergangen sind, bis das erste Tor nach dem Anpfiff fiel, das zweite Tor für den FCB! Ein satter Weitschuss bringt die Basler mit einer verdienten 0:2 Führung in die Pause. Es ist die Belohnung eines starken Auftritts in der Offensive und einer abgebrühten Leistung in der Defensive vom FCB.



Der FC Basel macht auch zu Beginn der zweiten Halbzeit genau dort weiter, wo er aufgehört hat und erarbeitet sich weiterhin gute Chancen. Dreh- und Angelpunkt ist, wie auch im ersten Durchgang, so oft Valentin Stocker. In der 50. Minute hat dann auch der FCZ mal eine richtig gute Chance: Kramer schliesst aus einer guten Position ab, trifft aber nur das Aussennetz. Die knapp 11'000 Zuschauer sehen unterdessen ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zürichs Mimoun Mahi und Basels Blas Riveros schiessen beide nur knapp über die Querlatte, Bunjaku und Zhegrova scheitern an Brecher. Noch fielen keine weitere Tore, unter anderem auch, weil man zu fahrlässig mit den guten Chancen umgeht.


 
In der 80. Spielminute schiesst Fabian Frei nach Vorlage von Arthur Cabral gar das 0:3 für den FCB! Auch wenn zu diesem Zeitpunkt auf beiden Seiten ein Tor hätte fallen können, ist dieses Tor und die Führung in dieser Höhe absolut verdient. Unmittelbar nach dem dritten Tor der Basler eine wunderschöne Szene: Ricky van Wolfswinkel, bei dem im Sommer 2019 im Gehirn ein Aneurysma entdeckt wurde, wird nach über einem halben Jahr Pause wieder eingewechselt und steht gesund auf dem Platz.

Danach überschlagen sich die Szenen: Nach einer Rangelei, wie sie beim Klassiker auch dazu gehört, schiesst Fabian Frei sogar noch das 0:4 und damit das Endresultat.

Das war eine Reaktion vom FCB auf die letzten Spiele! Überzeugend und mit viel Spielwitz deklassiert er den FCZ gnadenlos. 
Gesponserte Links