Besuche unsere neue Seite rotblau.app!
Sprache auswählen
chdeen
Trügerische Ruhe auf dem Transfermarkt?
Von rotblauapp.ch | Publiziert: Vor 25 Tagen | Bearbeitet: Vor 25 Tagen
Seit dem 1. Januar ist in Europa das Transferfenster wieder geöffnet. In Basel ist es bisher sehr ruhig geblieben – gibt es eventuell doch noch Bewegung bis zum Transferschluss? Wir haben uns die heissesten Gerüchte angeschaut.
Der FC Basel hat bis dato einen sehr ruhigen Winter erlebt. Dass es aber nach einem erfolgreichen europäischen Herbst jeweils schnell gehen kann, beweisen die Transfers von Mohamed Salah im Winter 2014 zu Chelsea oder der von Mohamed Elneny im Winter 2016 zu Arsenal. Auch die Ausgabe 2019/2020 des FC Basel hat wieder einige Hotshots im Kader, die internationale Begehrlichkeiten wecken.

Wird Noah Okafor ein Salzburger?

Das grösste Talent im Basler Kader ist sicherlich Noah Okafor, der wertvollste Spieler der Super League sowie seit Montag auch der beste Youngster 2019 der Super League. Um ihn ranken sich schon seit seinem Profidebüt immer wieder Gerüchte. Dass diese aber immer schnell erkalteten, liegt daran, dass Familie Okafor klar machte, dass sie es für seine Entwicklung förderlich erachten, sich zuerst in Basel zu etablieren.

Ausserdem waren die interessierten Clubs meist absolute Spitzenteams wie Dortmund, wo vorderhand wenig Spielzeit gedroht hätte. Der neueste Interessent, Salzburg, bietet eine andere Perspektive. Die Österreicher setzen auf junge Spieler und haben mit Minamino und Haaland zwei Stamm-Offensivkräfte verloren. Ihr Angebot über 8 Millionen dürfte aber (noch) zu wenig sein, um den FC Basel davon zu überzeugen, sein Juwel abzugeben. Erhöht sich dieses aber auf einen besseren Preis, könnte alles ganz schnell gehen...

Alderete nach Italien?

Omar Alderete ist ein weiterer Spieler, der Begehrlichkeiten geweckt hat. Ohne die erwartete Akklimatisierungszeit für Südamerikaner in Europa zu benötigen, lieferte er absolute Topleistungen national sowie international ab. Sowohl die AS Roma als auch AC Milan gelten als Interessenten. Hier soll ein Wintertransfer aber ausgeschlossen sein. Möglich wäre aber, dass man eine Vereinbarung über einen Sommertransfer bereits jetzt trifft.

Die kolporierte Ablösesumme für den Paraguayer wäre 15 Millionen, was einen schönen Profit für den FCB bedeuten würde und ein weiterer Beweis für das gute Händchen von Ruedi Zbinden wäre.

Soviel zu den möglichen Abgängen – wie sieht es mit möglichen Zugängen aus? Hier ist das einzige erwähnenswerte Gerücht wohl Andi Zeqiri.

Der U21-Internationale, der für Lausanne in 21 Spielen 21 Tore erzielt hat, will offenbar zu Basel und Basel will ihn. Momentan scheint es aber so, dass dieser Transfer erst im Sommer über die Bühne gehen wird, da Lausanne ihn als essenziell für den Aufstieg erachtet.


Gesponserte Links